Workshop Lehmsteine herstellen

20. – 21. September 2013

Workshop Lehmsteine herstellen und verarbeiten

Der zweitägige Kurs befasst sich mit der Herstellung, der Prüfung und der Gestaltung mit Lehmsteinen.
Ort des Geschehens ist der Produktionsplatz von Marc Hübner, dessen Lehmsteine beim IG Lehm Auftritt an der Minergie-Expo 2013 zur Anwendung kamen.

  • Diese Lehmsteine werden direkt aus Aushublehm mittels einer selbstkonstruierten, hydraulischen Presse ohne Zuschlagstoffe hergestellt. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, die Eigenschaften mit beliebigen Zuschlagstoffen zu verändern. Die Herstellung von Lehmsteinen aus verschiedenen Lehmen und mit verschiedenen Zuschlagstoffen vom Mischen des Materials bis hin zur Trocknung und Lagerung ist ein Thema dieses Kurses. Es geht darum, Grenzen und Möglichkeiten auszuloten, der Phantasie für revolutionäre Mischungen sind keine Grenzen gesetzt!
  • Ziel der Lehmsteinherstellung ist die Erfüllung der DIN-Norm für Lehmsteine, welche in Kürze in Kraft tritt. In dieser DIN-Norm sind einige einfache Tests beschrieben, womit die Steine in verschiedene Abwendungs-Klassen eingeteilt werden können. Diese Tests können an den mit unterschiedlichen Parametern hergestellten Steinen durchgeführt werden, um den Einfluss und die Grenzen des Herstellungsprozesses auf die Endeigenschaften zu eruieren. Die am Kurs hergestellten Steine mit mineralischen und pflanzlichen Zuschlägen können nach der vollständigen Trocknung zu Hause geprüft werden.
  • Einsatzmöglichkeiten von Lehmsteinen im aktuellen Bauen: Diskussion unter den anwesenden Fachleuten zu den Perspektiven und Chancen des Lehmsteins in der nahen Lehmbauzukunft. Wirtschaftlichkeit des Lehmsteins im Vergleich zu anderen Massivlehmtechniken wie Stampflehm.
  • Weiter besteht die Möglichkeit, ein Sichtmauerwerk aus Lehmsteinen herzustellen, welches eine Trennwand zu einem Geräteraum geben wird. Dabei und auch an frei gestaltbaren Objekten können verschiedene Mauerwerksverbände und Gestaltungsmöglichkeiten in einem lockeren Rahmen ausprobiert werden. Auch hier kann man der Phantasie freien Lauf lassen.
  • Architektur schaffen mit Lehmsteinen: Diskussion und Vision
     - die Ästhetik von Lehmsteinmauerwerk und lokalem Ausgangsmaterial
     - Lehmsteine als Sichtmauerwerk - die Herausforderung, einen schönen Lehmstein zu kreieren.

Bericht zum Praxis-Workshop

 

Am Freitag begann der Kurs bei Nebel und Nieselregen im schönen Seewen, in den Werkstätten von Marc Hübners Betrieb „Lehmwerk“, einem ehemaligen Steinbruchgebäude und späteren Sägerei.

Der von MH hergestellte Lehm-Pizzaofen stand parat für Kurstag 2, während dem für das Mittagessen Fannie Müller ein leckeres Büffet parat machte.

Es erschienen also die 25 Mitglieder, die sich schon lange für den Kurs anmeldeten, teils mit den gewünschten Aushublehmen ihrer Region. Das Bild der 10 verschiedenen Lehme bot in Farbe und Zusammensetzung einen faszinierenden Anblick. Auch wenn diese Lehme, wegen der letzten Regen, teilweise etwas gar nass ankamen, so durfte bald die Sonne für das notwendige Trocknen erwartet werden.

Nun stand aber die von MH’s eigens für den Kurs verbesserte hydraulische Steinpresse (150 bar oder 8 Tonnen Pressdruck) im Vordergrund.

Die Verarbeitung der Lehmwerk-Steine aus Dornacher Aushublehm, konnten mit lokalem Lehmmörtel sollten von den Teilnehmer-innen auf Sicht vermauert werden.

Deren Qualitätsprüfung stand, vis-à-vis der neu erschienenen DIN-Norm für Lehmsteine, weiter im Vordergrund. Mit den angewendeten Tests kamen die guten Eigenschaften der Lehmwerk-Steine zum Vorschein, obwohl in der Kürze der Zeit abschliessende Ergebnisse nicht abschliessend beurteilt werden konnten.

Daneben fanden die obligaten individuellen Eigenschaftsprüfungen aller vorhandenen Lehme mit der Achterlingsprobe statt.

Die Pressergebnisse der mitgebrachten Lehme interessiert ebenfalls enorm und es war erstaunlich, welch positive Perspektiven entstanden.

MH zeigte, wie einfach seine Maschine Lehmsteine mit variablen Höhen von 6.5 bis 12cm x 12x24.5 erzeugen kann.

Ganz klar war, dass die 25 Anwesenden in variablen Gruppen durch das reiche Programm geschleust werden mussten. Am Ende beider Tage wurde das Erreichte resümiert und durch die mittlerweile erreichte Fachkompetenz der Anwesenden wurden wertvolle gemeinsame Erkenntnisse gefunden.

Der Kursleitung von Marc Hübner und Ralph Künzler sei herzlich gedankt für diesen spannenden und wegweisenden Kurs, der wiederum als IG Lehm-Meilenstein bezeichnet werden darf.

Die Frage sei am Schluss erlaubt, ob es denn noch lange gehe, bis ein Schweizer Lehmstein auf dem Lehmbaustoffmarkt erscheine. Man darf dabei erahnen, dass es kaum mehr viele Jahre dauern wird …

…die CH-Szene lebt!

Beteiligte Firmen
Veranstalter

IG Lehm Fachverband Schweiz
&
Lehmwerk ch, Marc Hübner
 

Ort

Seewen SO