Tour de Suisse aktuell Chiavenna

20. – 21. Oktober 2018

Strohlehmbau vor Ort

 

Wir besuchen IG Lehm-Mitglied Matthias Götsch und Familie, die ihr kleines Haus in Eigenregie aus Holz, Stroh und Aushublehm auf ganz eigene Weise bauten.

Programm:

  • Besichtigung Holz-Stroh-Lehm-Haus in Elementbauweise
  • Input zu Tockenmauern und Permakultur
  • Stadtbesichtigung Chiavenna

Ausserdem möchten wir Strohlehm als eine der ältesten Lehmtechniken der Weltgeschichte thematisieren. In Mitteleuropa ist es stiller darum geworden. Warum?
Die Rohstoffe sind vorhanden. Die Eigenschaften grundsätzlich gut und bewährt. Ist es etwa zu feucht bei uns? Oder haben wir nur zu wenig Zeit zum Trocknen lassen? Sind die Dämmvorgaben zu hoch? Warum Stroh und Lehm mischen?
Gibt es ausserdem Möglichkeiten für Leichtlehm im heutigen Bauwesen? Liegt die Stärke im Selbstbau und damit auch in Gemeinschaftsprojekten? Zwischen Elementbauweise (und weiter zur industriellen Vorfertigung) und der dem konventionellen Lehm-Massivbau spannen wir den Bogen. Wo und wie kann Strohlehm heute sinnvoll zum Einsatz kommen? Wo liegt sein Potential? Dem wollen wir auch nach gehen

Matthias Götsch machte aus der Not, hangseitig an der Stützmauer Elemente bauen zu müssen, eine eigene Bauweise unter Verwendung eigentlich zu magerer Aushuberde. Aus einer Holzkonstruktion als Traggerüst nach Anleitung eines erfahrenen Zimmermanns und     einer Stroh-Lehmmischung als Dämmung/ Ausfachung fertigte er ganze Wandelemente.    
Nach umfangreichen Erdarbeiten und Garage begann 2015 das Verbauen von 4 Tonnen Stroh, 35m3 Holz und 30m3 Aushublehm und somit entstand in 20 Tagen ein Fertighaus.   

 Matthias und Julia leben seit der Kindheit sehr naturnah und wollen hier ein Selbstversorgeranwesen aufbauen. Ihre drei Kinder sollen wie sie möglichst viel von der Natur lernen.   

Auch die Raumqualität im Haus ist überzeugend! Sie möchten nicht mehr tauschen.

Veranstalter

IG Lehm Fachverband Schweiz

Ort

Chiavenna Italien